StellenangebotNewsletter

Was ist vor der Estrichverlegung zu beachten?

  • Die Rohbetonplatte ist besenrein und frei von Verschmutzungen  (z.B. Mörtelreste, Wasserlacken etc.)
  • Der Bau ist zugfrei. Türen- und Fensteröffnungen sind verschlossen.
  • Strom- und Wasseranschlüsse sind auf der Baustelle vorhanden.
  • Der Bauablauf ist so organisiert, daß der Estrich drei Tage nach Verlegung nicht begangen und für weitere 18 - 21 Tage nicht belastet wird.
  • Es ist ein ausreichend großer Mischplatz für die Baustelleneinrichtung (ev. Silo) vorhanden und die Pumpwege zum Verarbeitungsort sind organisiert.
  • Durchzuführende Abdichtungsmaßnahmen sind bereits im Vorfeld festgelegt worden, entweder bauseits oder durch den Estrichleger.
  • Notwendige Aussparungen bzw. Abmauerungen für Dusch- und Badewannen, Kachelöfen oder andere Einbauten sind vorgenommen worden.
  • Alle nötigen Rohrleitungen (Elektro, Heizung, etc.) sind fest und unbeweglich auf dem Rohfußboden angebracht. Rohrkreuzungen sind, wenn möglich, nicht vorhanden. Bei Heizestrichen, die Warmwasserrohre beinhalten, sollen diese zum Zeitpunkt der Estrichverlegung mit Wasser befüllt sein, um undichte Stellen rechtzeitig zu bemerken. Die Wassertemperatur in den Heizrohren sollte der Raumtemperatur entsprechen. Im Winter kann aus Frostschutzzwecken mit einem Vorlauf von 20°C  gearbeitet werden.
  • Ev. vorhandene Bodentanks sind auf Ihre geplante Höhe nivelliert und fixiert.
  • Es herrscht eine Boden-Kontakt-Temperatur von mind. 5°C.
  • Alle Bodenbeläge stehen in Art und Dicke fest.
  • Der nötige Trittschall- und Wärmeschutz für Fußbodenkonstruktion ist festgelegt.
  • Der Stammmeterriß ist vorhanden und deutlich markiert.
  • Die Stahlbetonplatte/Holzbalkenkonstruktion ist zur Belegung geeignet und tragfähig.
  • Die Wände sind verputzt.

Fankhauser Estriche GmbH . A-6233 Kramsach . Amerling 120 . Tel. +43 (0)5337/66 100-0 . Fax: DW 399 office(at)fankhauser-estriche.at